Sommer, eine Erinnerung!

Plötzlich ändert sich alles, verwandelt sich. Hier ist der 23. September mit seiner Herbst-Tagundnachtgleiche, um uns zu zeigen, dass die Dauer von Tag und Nacht gleich ist: 12 Stunden Licht und 12 Stunden Dunkelheit und all dies auf der ganzen Erde.

In diesen Tagen geht die Sonne im Osten fast perfekt auf und geht im Westen fast perfekt unter! Die Blätter fallen und entkleiden die Bäume ihres Mantels, und die Sonnenstrahlen, die immer weniger senkrecht zu uns stehen, erwärmen sich nicht genug. Die Landschaft ändert sich mit den Tagen, die neue visuelle Emotionen bieten. Der extrovertierte Sommer, voller Vitalität, weicht der Reflexionszeit, deren Tag immer weniger Licht und Dunkelheit unaufhaltsam vorwegnimmt. Die ersten Nebel und Regenfälle kommen an. Die Monate folgen aufeinander und als die Zeit vor Weihnachten aus den Fenstern unseres warmen Wohnzimmers kommt, hoffen wir, dass der erste starke Schneefall die Saison einleitet, vielleicht am 13. Dezember, dem Tag von St. Lucia, dessen beliebte Legende erzählt der kürzeste Tag des Jahres zu sein.

Der Wunsch nach Zuhause kehrt zurück, der Wunsch, alle zusammen zu sein. Verwandte und Freunde werden wieder in unsere Gedanken, in unser tägliches Leben aufgenommen. Die Küchenfeuer werden mit den Einladungen von Samstagabend und Sonntagmittag, dem Fünf-Uhr-Tee mit seinen Burraco-Turnieren und Abenden vor dem Kamin mit unseren Lieben auf Hochtouren fortgesetzt.

Die Materialien, die Ihr Zuhause warm machen

Wenn im Sommer unser immer zu heißes Haus eine echte Gefahr für unsere Gesundheit darstellt, wird es von Herbst bis Frühling von grundlegender Bedeutung.

Die “Wolle” taucht wieder auf, das Material schlechthin, das uns seit der Antike durch die Übertragung großer Wärme vor Kälte geschützt hat. In unserer Zeit ist Wolle trotz Entdeckungen, Erfindungen, Raumfahrt und dem nicht mehr so ​​weit entfernten Planeten Mars weiterhin unser Verbündeter, Freund unseres Körpers und Wärmequelle. Die Wolle von Merinoschafen, Angoraziegen, Kaschmirziegen, Alpakas, Kamelen oder Angorakaninchen, deren unterschiedliche Eigenschaften außergewöhnliche Leistungen in der Textilindustrie bestimmen. Die Wolle, die uns isoliert, die Wolle, die uns in den langen Winternächten wärmt, die Wolle, die uns willkommen heißt.

 

 

Die beleuchteten Kamine, die Holz- und Pelletöfen werden unaufhörlich wieder aufgenommen, um die klassische Methanheizung zu verstärken. Diese integrierten Wärmequellen sind wieder die begehrtesten Bereiche unseres Hauses, eine Art Dauerkarte für die “kalte Jahreszeit”.

Die Wärme wird jedoch nicht nur durch Erhitzen der Luft gewonnen, sondern auch durch Isolieren unserer Böden. Sind wir sicher, dass wir es getan haben? Haben wir im Gesprächsbereich an den besonders exponierten Stellen darüber nachgedacht, einen Teppich zu legen, eine einfache und außerordentlich effektive Lösung? Antiker, alter oder moderner Teppich, der Teppich ist die Lösung. Der Teppich, ein Möbelstück, das unser Zuhause mit seiner Schönheit wärmt, wird zu einer Wärmequelle. Der geeignete Teppich, der konkret zur Lösung des Problems unseres „eher kalten“ Wohnzimmers beiträgt und gleichzeitig einladender und einladender macht. Der Teppich aus reiner Wolle zum Verwöhnen, auf dem man mit unseren Kindern spielen kann. Das zentrale Element unseres Hauses, süßes warmes Zuhause.

 

Der Osten, ein alter Produzent prächtiger Artefakte, der im Laufe der Jahrhunderte mit Bedacht neue Energie gebracht hat, indem er Stile und Farben unter absoluter Berücksichtigung der Qualität des Rohstoffs Wolle, aber auch Seide neu interpretiert hat, ist der unbestrittene Kaiser. Der Teppich kam aus dem Osten, um den Westen zu wärmen.

Der Teppich, ein unersetzliches Element unserer Möbel, verändert sein Aussehen, verändert sein Aussehen und die aktuellen Designstile. Hier ist der einfarbige Teppich mit abstrakten Motiven, die an die großen Maler des 20. Jahrhunderts erinnern, der antike Teppich, der in einem Vintage-Schlüssel wieder aufgenommen wurde, der Teppich mit einem hohen und dichten Flor.

Der Teppich, ein Objekt der Wünsche nach seiner Eleganz, ein grundlegendes Objekt unseres Herdes.

Aus alten Kulturen die Tradition in kontinuierlicher Evolution!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.