Orientteppiche sind eine Makroangabe für eine Reihe von Teppichfamilien, die sich durch Herkunftsort, Materialien und Verarbeitungsstile unterscheiden.

Sehen Sie alle Orientteppiche
-50%
A partire da: 324,00 162,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 2.468,76 1.234,38 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 2.788,00 1.394,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 1.474,76 737,38 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 1.661,76 830,88 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 3.256,00 1.628,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 4.464,00 2.232,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 1.110,00 555,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 1.110,00 555,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 1.110,00 555,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 1.668,00 834,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 2.250,00 1.125,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 6.018,00 3.009,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 1.392,00 696,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 8.400,00 4.200,00 (Inkl. MwSt)
-50%
A partire da: 18.000,00 9.000,00 (Inkl. MwSt)

Orientteppiche – Geschichte

Die Orientteppiche haben einige Eigenschaften gemeinsam, die seit Jahrhunderten praktisch unverändert geblieben sind. Zum Beispiel ist die Form fast immer rechteckig, obwohl auch quadratische, runde oder sechseckige Teppiche zu finden sind. Innerhalb des Rechtecks ​​sind die Designs zwischen dem Rahmen und dem Feld aufgeteilt: Der Rahmen besteht aus Streifen unterschiedlicher Breite, während das Feld ein einzelnes zentrales Element oder ein wiederholtes Motiv enthalten kann. Eine separate Kategorie sind die muslimischen Gebetsteppiche, bei denen das am häufigsten vorkommende Motiv die Nische oder der Mihrab ist.

Der älteste jemals gefundene Orientteppich, der heute in der Eremitage in St. Petersburg aufbewahrt wird, stammt aus der Zeit zwischen dem 5. und 3. Jahrhundert vor Christus. und wurde 1947 in einem skythischen Grab im Altai-Gebirge in Sibirien gefunden. Es ist ein geknoteter Teppich, der in seiner Gesamtheit erhalten ist (200 x 183 cm) und mit Tierfiguren (Elch und eine Prozession von 28 Pferden) verziert ist, begleitet von floralen und geometrischen Motiven. Obwohl es an den persischen Kunststil der achämenidischen Zeit erinnert, ist der Fund ein isoliertes Exemplar.

Die ältesten geknoteten Teppiche nahöstlichen Ursprungs stammen aus der Mitte des 13. Jahrhunderts und weisen geometrische Muster (Ranken, Quadrate und Achtecke) auf, die in späteren Perioden die in Kleinasien gewebten Exemplare charakterisierten.

Mit Orientteppichen dekorieren

Stil und Tradition Orientteppiche gehören zu den beliebtesten Teppicharten in der kollektiven Vorstellung. Dies sind Teppiche, die reich an komplexen, farbenfrohen Figuren und Mustern sind, die dem Auge fast wie ein Gemälde erscheinen. Dies ist das Detail, das sie erreichen. Dieses Detail ist das Ergebnis manueller Fähigkeiten und einer Tradition, die das gesamte Gebiet vom Mittelmeer-Afrika bis nach Kleinasien umgibt. Im Laufe der Jahrhunderte haben Völker und Stämme eine immer seltener werdende Fähigkeit entwickelt, Tausende von Knoten mit spezifischen Farben zu bearbeiten, die oft für ihr Territorium typisch sind, und die Teppiche zu echten Protagonisten gemacht. Echte Kunstwerke.

Diese Fähigkeit wurde von Generation zu Generation weitergegeben, und Orientteppiche sind heute das Produkt von höchster Qualität, mit dem ein ganzer großer und kleiner Raum allein eingerichtet werden kann. Wenn Sie ein Wohnzimmer, ein Arbeitszimmer oder ein Schlafzimmer mit einem Orientteppich ausstatten, bringen Sie ein wenig von dieser Tradition ins Haus, von der Anstrengung und der manuellen Kunst, die dieser Teppich zusammen mit seiner Einzigartigkeit darstellt.

Orientteppiche und die verschiedenen Arten

Orientteppiche sind eine Makroangabe für eine Reihe von Teppichfamilien, die sich durch Herkunftsort, Materialien und Verarbeitungsstile unterscheiden. Sogar die Designs und Farben ändern sich stark von Region zu Region, aber dies hat nur viel mehr Abwechslung im Angebot an Teppichen gebracht, während immer eine sehr hohe Qualität beibehalten wurde. Perserteppiche gehören sicherlich zu den bekanntesten Orientteppichen. Der Perserteppich ist ein Teppich, der sich durch Tausende von handgeknüpften Knoten, komplexe Designs und ein Detail in den Details auszeichnet, das sie unübertroffen macht. Es handelt sich um kurzflorige Teppiche, die sich deutlich von einer anderen Art von Orientteppichen unterscheiden: den Berber-Teppichen.

Letztere zeichnen sich durch eine längere Schicht einfarbiger Lösungen und die sofortige Fähigkeit aus, jeden Raum in einem Haus sofort einladend und warm zu gestalten, in dem dieser Teppich positioniert werden kann. Trotzdem gibt es die Kelim-Teppiche mit so schönen Mustern, aber mit einer weniger komplexen Verarbeitung als die Perser, wodurch sie auch geeignet sind, wie echte Gemälde an die Wände gehängt zu werden. Und dann die afghanischen Teppiche gemeinsamen Ursprungs oft zu sogenannten Perserteppichen, aber sehr spezifischen Farben und Designs, die sie zu einzigartigen Teppichen machen, um jede Ecke des Hauses mit Stil auszustatten und Eleganz.

Orientteppiche verknoten

Ein Merkmal des Teppichs (im Gegensatz zu Wandteppichen, Kelims und Stoffen) ist die Tatsache, dass kurze Fäden an den Kettketten gebunden sind, aus denen der Flor oder das Vlies besteht. Es wird oft argumentiert, dass ein Teppich mit einer höheren Knotendichte (der im internationalen Teppichhandel pro Quadratdezimeter berechnet wird) wertvoller ist als andere mit einer geringeren Dichte: Dies ist nicht immer der Fall, da dies immer berücksichtigt werden muss Wie bei jedem Kunstobjekt zählt die Fähigkeit, der Geschmack und die Sensibilität des Handwerkers, der ihn hergestellt hat, die Bestimmung des Wertes des Teppichs anstelle der Dichte der Knoten. In einundsiebzig Tagen und vier Stunden wird ein 6 Quadratmeter großer Teppich hergestellt, der von drei Handwerkern gleichzeitig hergestellt wird (die Anzahl der Knoten pro cm2).

Die Struktur der Teppiche kann sehr unterschiedlich sein, wie die Provinz des Teppichs, daher brauchen wir eine Erklärung. Es gibt – den türkischen Knoten, Ghiordes genannt, der darin besteht, die beiden Enden des Fadens mit zwei benachbarten Ketten der Kette zu verflechten.

Auf diese Weise ist der Teppich schön und fest. Selbst wenn der Widerstand des Teppichs beeinträchtigt wird, wird die Ausführung sicherlich schneller und mit weniger Wollverbrauch sein. Die Kettfäden sollten in die gleiche Richtung weisen, alle glatt (persische oder türkische Knoten).

Manchmal sind die Kettfäden stark verknotet und es ist dann nicht möglich, alle Elemente zu sehen, aus denen der Knoten besteht. In diesem Fall ist jeder Knoten (der türkische Knoten oder der persische Knoten) wie ein kleines Quadrat der Anfangsfarbe

Woher weiß man die genaue Anzahl der Knoten? Wie berechnet man die genaue Menge? Es ist sehr leicht. Achten Sie sorgfältig auf die Teile der Farbe und auch auf die Breite der Rückseite des Teppichs. Wenn Sie ein farbiges Element “paarweise” sehen, müssen Sie dieses Paar als einzigen Knoten berechnen. Auf verschiedenen Teppichen aus Dörfern im Iran, in Afghanistan und sogar in der Türkei können wir den Rücken und die genaue Zusammensetzung des Teppichs deutlich erkennen. Chinesische und indische Teppiche werden unterschiedlich hergestellt: Sie sind stark geknotet. Aus diesem Grund können wir die genaue Zusammensetzung auf der Rückseite und alle Elemente des Knotens nicht gut erkennen.

 

Versione Italiana   English Version   Deutsch Version   Version française