Art Déco, ein Name für extreme Synthese aus den Worten Exposition internationale des arts décoratifs et industriels modernes, die 1925 in Paris stattfand und daher auch als Stil von 1925 bezeichnet wurde, war ein Geschmacksphänomen, das die Zeit zwischen 1919 und 1930 in Europa erheblich beeinflusste. In Amerika, insbesondere in den USA, dauerte es bis 1940: Es betraf die dekorativen Künste, die bildenden Künste, die Architektur, das Design und die Mode.

Um diesen so raffinierten und reichen Stil zu verstehen, der sich auf der feinen Linie bewegt, die das Wertvolle vom Kitsch trennt, ist es notwendig, die Gesellschaft zu analysieren, in der er sich etabliert hat.

Art Deco ist der Stil der “Kinder des Ersten Weltkriegs”, einer Bourgeoisie, die die Schrecken der jüngeren Vergangenheit hinter sich lassen will, um sich mit dem Leben zu betrinken (und nicht nur das!). Dies sind die Jahre, in denen die Märkte der Wall Street gegründet werden und die gelangweilten Reichen Partys organisieren, um ihren Erfolg laut, opulent, hektisch und aggressiv zu feiern.

 

 

Art Deco zeichnet sich im Wesentlichen durch klassische und symmetrische Formen, klare Geometrien und Plastizität der Figuren aus. Unter diesem Gesichtspunkt wird der Déco optisch dem Liberty-Stil gegenübergestellt, der sich stattdessen durch geschmeidige Formen auszeichnet, die die Natur und ihre Süße widerspiegeln.

Der Kontrast zeigt sich auch in der Philosophie, die den beiden Philosophien zugrunde liegt: Sie ist so romantisch, süß und verträumt
Liberty-Stil, wie energisch, kompakt und weltlich der Deco-Stil ist.

Immerhin lautet das Schlagwort des Deco-Stils “Modernität”. Autos, Flugzeuge, Wolkenkratzer, Ozeandampfer, Luftschiffe und elektrisches Licht sind die neuen Mythen einer Gesellschaft, die alles, was als “alt” gilt, verachtet. Es überrascht nicht, dass die Art-Deco-Texturen, plötzlich, gebrochen, aber gleichzeitig ordentlich und harmonisch, den Rhythmus der Jazzmusik wieder aufnehmen, die sich zusammen mit Charleston in jenen Jahren in den Nachtclubs von Paris, Chicago und New York etablierte.

Es gibt jedoch viele Inspirationsquellen für Art Dèco: von außereuropäischer Kunst wie der alten ägyptischen, chinesischen oder präkolumbianischen Zivilisation bis hin zu Kubismus und Futurismus, die sich in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg etablierten.

Der Deko-Stil findet vor allem in seiner Anfangsphase im Bereich der dekorativen Kunst viel Platz und gibt dem Bereich Objekt- und Möbeldesign neue Impulse.

Die Déco-Möbel sind elegant und raffiniert, auch bei der Auswahl der Materialien wertvoll: Lack, eingelegtes Holz, Hai- oder Zebrahaut, Edelstahl, Aluminium, farbiges Glas.

Art Deco drückt sich hauptsächlich in der Architektur aus: Kinos, Bahnhöfe, öffentliche Gebäude, Ozeandampfer und bürgerliche Wohnhäuser aus den 1920er Jahren weisen oft unverkennbare Spuren dieses Stils auf. Zu den bekanntesten Beispielen zählen das Empire State Building, das Chrysler Building und die Innenräume der Radio City Music Hall in New York City.

Wenn Sie ganz in die Welt des Dekos eintauchen möchten, empfehlen wir Ihnen einen Ausflug nach Miami Beach, Florida, um durch das historische Art-Deco-Viertel zu schlendern, den Ort mit der höchsten Konzentration an Art-Deco-Architektur der Welt mit Gebäuden erbaut zwischen 1934 und 1943.

Der Déco-Stil gerät aus der Mode, wenn er zur “Masse” wird. Das heißt, wenn dank der industriellen Produktion Designobjekte und Möbel im Déco-Stil in alle Häuser gelangen können, verlieren sie die Aura der Exklusivität, die ihren Aufstieg geprägt hatte.

“Sie können uns per E-Mail oder Telefon kontaktieren, wenn Sie einige der hier auf dem Foto gezeigten Teppiche kaufen möchten.”

 

 

 

NICHOLS TEPPICHE
Der Osten trifft den Westen mit seinen kostbaren Gegenständen

 

Als China sich mit den Alliierten zusammenschloss, begann der chinesische Teppichhandel in Europa und Nordamerika zu florieren. Die stilistische Neuinterpretation der Teppiche war jedoch dank der Initiative von Walter Nichols möglich, einem amerikanischen Kaufmann, der 1924 nach China zog und eine Herstellung von Teppichen eröffnete, die sich besonders von traditionellen chinesischen Teppichen unterschieden. Sie wurden stark von Art Déco inspiriert, dessen leuchtende Farben auch ziemlich ungewöhnlich waren, von Smaragdgrün bis Himbeere, von Rot bis Pflaume, von Purpur bis Gelb usw. Die brillanteren und seidigeren Wolle wurden mit größerer Dicke gesponnen als die normale chinesische Wolle der Zeit. Das Design dieser wunderschönen Nichols-Teppiche, auch China Déco genannt, wurde im Laufe der Zeit zunehmend von zeitgenössischen europäischen Designs inspiriert, dank der außergewöhnlichen Bitte um Begleitung zu bestimmten Déco-Möbeln.

Die Recherche und Sammlung seltener und wichtiger Zeugnisse der Vergangenheit hat sich im Laufe der Jahre zu einer echten Sammlung wertvoller Teppiche entwickelt, die in einem speziellen Bereich des Carpet Living-Hauptquartiers aufbewahrt werden. Eine riesige Ausstellung einzigartiger Stücke, Objekte, die von den anspruchsvollsten Kennern und Enthusiasten begehrt werden.

“Sie können uns per E-Mail oder Telefon kontaktieren, wenn Sie einige der hier auf dem Foto gezeigten Teppiche kaufen möchten.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.